Ernährung & Darmgesundheit

„Du bist, was du isst“ ist ein Satz, der häufig zu hören ist. Das ist grundsätzlich richtig. Es kommt aber auch darauf an, wann und wie viel man isst und vor allem wie gut die Nahrung verdaut wird. Was helfen uns noch so gute Nahrungsmittel, wenn der Körper nicht in der Lage ist, diese zu verwerten.

„Der Darm ist der Sitz der Gesundheit“ ist ein anderer Satz, der einem öfters über den Weg läuft. Die Darmflora besteht aus Billionen guter Darmbakterien und unterstützt uns nicht nur bei der Verdauung. Das Mikrobiom des Darms produziert auch lebenswichtige Vitamine, Enzyme und Aminosäuren. Als körpereigenes Abwehrsystem sorgt es zusätzlich für ein starkes Immunsystem.

Ein gut ernährter Mensch nimmt also gute Nahrung zu sich und kann diese durch eine gute Verdauungskraft auch verwerten. Dabei sind die Bedürfnisse des Körpers nach Nahrungsmitteln und Nährstoffen individuell und im Lauf des Lebens sehr unterschiedlich. In jungen Jahren verträgt und verzeiht unser Körper vieles, aber je älter man wird desto schwieriger wird es. Von Krankheiten abgesehen, kann auch schon ein reichhaltiges und fettreiches Abendessen zum Problem werden. 

Was für den einen gut ist, ist für den anderen noch lange nicht gut. Durch eine auf Sie abgestimmte Ernährung können Sie sich und Ihrem Körper jeden Tag etwas Gutes tun. Ich berate Sie gern auf Ihrem Weg zu Ihrer optimalen Ernährung – wie erfahren sie hier.